Halteverbot Berlin

Bei einem Umzug oder Wohnungsauflösung gibt es vieles zu bedenken. Die Möbel müssen abgebaut, Kleidung, Bücher und Geschirr sicher verpackt werden. Für die Ummeldung beim Einwohnermeldeamt ist ein Termin nötig und dann müssen natürlich auch der Arbeitgeber, die Bank, die Versicherungen und das Finanzamt über die neue Wohnanschrift informiert werden. Wer Kinder hat, muss sich oft auch noch um eine neue Schule oder eine neue Kita kümmern. Kein Wunder, dass da schnell einmal etwas wichtiges vergessen wird. Was viele Menschen im Umzugsstress oft übersehen ist die Frage, wo der Umzugswagen eigentlich parken soll? Nicht jedes Gebäude verfügt über den Luxus einer privaten Verladezone, in Berlin ist das in den meisten Stadtteilen sogar die große Ausnahme. Dann bleibt nur die Straße, aber auch in Ausnahmesituationen darf dort nicht in der zweiten Reihe geparkt werden. Aber warum richten Sie nicht einfach eine Halteverbotszone ein?

Das private Halteverbot in Berlin – welche Behörde ist zuständig?

Ein Halteverbot in Berlin dürfen Privatpersonen immer dann einrichten, wenn es aus organisatorischen Gründen dringend erforderlich ist. Das gilt zum Beispiel, wenn bauliche Maßnahmen an einem Grundstück oder einem Gebäude vorgenommen werden müssen, wenn Bäume gefällt werden oder wenn ein Umzug ansteht. Allerdings dürfen Sie nicht einfach eigenmächtig tätig werden, sondern müssen sich an das zuständige Bezirksamt wenden und dort ein temporäres Halteverbot beantragen. Dafür wird eine Gebühr fällig.

Das private Halteverbot in Berlin – was müssen Sie beim Einrichten beachten

Den Antrag beim Bezirksamt sollten Sie wenigstens 14 Tage im Voraus stellen. Wenn er genehmigt wird, ist es wichtig, dass Sie das Halteverbot rechtzeitig einrichten. Meist müssen Sie die Schilder wenigstens vier Tage im Voraus aufstellen, damit die Anwohner genug Zeit haben, um ihre Fahrzeuge umzuparken. Sie dürfen nur offizielle Straßenschilder aufstellen und sich nicht mit Stühlen oder anderen Haushaltsgegenständen behelfen. Die Straßenschilder müssen Sie nicht kaufen, Sie können Sie auch einfach nur leihen. Dabei sollten Sie aber bedenken, dass die Schilder enorm schwer und sperrig sind und nicht in einen herkömmlichen Pkw passen.

Wenn Ihnen das alles zu Aufwendig erscheint, dann helfen Ihnen die Experten von Studenten-Power gerne weiter. Wir kümmern uns nicht nur um Ihr Halteverbot, sondern sind auch garantiert zuverlässig zum vereinbarten Termin zur Stelle. Mit Studenten-Power verläuft Ihr Umzug oder Wohnungsauflösung wie am Schnürchen!

Hier geht es zur Beantragung von Halteverbotsschilder

 

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.