Beiträge

Entrümpelung Berlin

Richtig ausmisten – mit 6 Schritten zum Ziel

Hier geht es um die Entrümpelung bzw. ausmisten von Wohnungen, Kinderzimmer, Keller oder einfach das Büro. Das Ziel ist es, sich von überflüssigen Gegenständen zu trennen. Das Trennen von Gegenständen fällt natürlich nicht leicht, weil sie diese

a)  von einen lieben Menschen bekommen haben,

b) eine schöne Erinnerung damit verbindet oder

c) zu teuer war, um es auszumisten

Wie geht man am besten vor:

  1. Setzen Sie ein Termin für den Entrümpelungstag. Nehmen Sie sich an diesem Tag nichts weiteres vor. Sie wollen ja nicht abgelenkt werden für Ihren Entrümpelungstag.
  2. Vorhaben in kleinen Schritten aufteilen. Sie müssen jetzt nicht gleich am Anfang die ganze Wohnung auf dem Kopf stellen. Es reicht wenn Sie z.B. mit einen Zimmer anfangen oder einen Schrank. Am nächsten Tag nehmen Sie sich ein weiteres Zimmer vor. Wenn sie einmal mit der Entrümpelung angefangen haben, dann kommt das Rad regelrecht ins rollen und das ausmisten fällt ihnen mit der Zeit leichter.
  3. nicht gebrauchte Gegenstände werden entsorgt. Fragen Sie sich bei jedem Gegenstand:
    1. habe ich es in den letzten 12 Monaten genutzt oder getragen
    2. Mittlerweile einen anderen Gegenstand besitzen, der die gleiche Funktion besser erfüllt
    3. ihn jemals wieder brauchen
    4. überhaupt gewusst haben, dass sie es besitzen
  4. Wenn Sie eines der 4 Punkte mindestens mit einem „Ja“ beantworten, dann können Sie diesen Gegenstand entsorgen. Entsorgen heisst nicht diesen Gegenstand in einem anderen Raum zu legen.
  5. Logistik: Besorgen Sie sich Umzugskartons oder Müllsäcke und packen Sie alle nicht gebrauchte Gegenstände rein
  6. Der Spermüll Abholung Service in Berlin kostet zwischen 35€ bis 60€.  Holen Sie sich Angebote ein. Für Sondermüll werden zusätzliche Gebühren erhoben.

Ein kleiner Tipp:
Von der Rita Pohle gibt es einen Abrißkalender „Weg damit“ (Amazon) erhalten sie ein ganzes Jahr lang jeden Tag eine Entrümpelungs-Aufgabe. Der Kalender ist ab EUR 9,89 derzeit bei Amazon erhältlich.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Kühlschrank richtig entsorgen in Berlin

Blitzangebot über WhatsApp einholen

Matratze entsorgen

Waschmaschine entsorgen

 

Wohnungsauflösungen Berlin

Wohnungsauflösung im Todesfall – was ist zu tun?

Neben der Organisation der Bestattung und Behördengänge, steht meist auch die Wohnungsauflösung des Verstorbenen an. Viele fühlen sich hier mit dieser Aufgabe überfordert. Ehepartner, Eltern und Kinder des Verstorbenen sind befugt die Wohnungsauflösung vorzunehmen.  Menschen, die einen Erbschein verfügen, dürfen ebenfalls über die Wohnungsauflösung verfügen.

Anbieter für Wohnungsauflösungen

Im Internet sind zahlreiche Anbieter von Wohnungsauflösungen in Berlin zu finden. Es lohnt sich ein offenes Auge zu haben und die verschiedene Anbieter zu vergleichen. Hier ist es ratsam vor der Auftragsvergabe die Wohnung besichtigen zu lassen. Seriöse Anbieter müssen immer persönlich die Wohnung anschauen, bevor sie einen Gesamtpreis nennen können. Es empfiehlt sich einen Pauschalpreis zu vereinbaren, um Überraschungen zu vermeiden. Wertgegenständen oder Erinnerungsstücke, die man behalten möchte, sollte man ggf. vor der Wohnungsauflösung mitnehmen.

Wohnungsauflösung selber machen

Wer die Kosten für eine Auflösung sparen möchte, kann die Wohnungsauflösung auch selber vornehmen. Das rote Kreuz, Caritas etc. nehmen gerne Kleidungsstücke oder Haushaltsgegenstände entgegen.  Bücher, Musik CDs, Möbelstücke und andere Einrichtungsgegenstände können über lokale Internet Kleinanzeigen verkauft oder verschenkt werden (Selbstabholer). Alles was sie nicht verkaufen konnten, können sie über den lokalen Entsorgungsbetrieb (in Berlin die BSR) abholen lassen. Dazu vereinbaren sie einen Termin. Die Abholung ist bis zu gewissen Mengen kostenfrei. Die Express Abholung kostet extra.

Entsorgung von Sondermüll

Die lokalen Entsorgungsbetriebe nehmen verschiedenste Arten von Müll in den Recyclinghöfen  entgegen. Die Menge von Müll ist beschränkt. Auch Sondermüll/Giftmüll wie alte Lackdosen, Sparlampen oder Batterien werden dort kostenfrei entgegen genommen. Elektrogeräte wie Kühlschränke oder Mikrowellen dürfen zwar nicht über den normalen Sperrmüll entsorgt werden, werden aber von den meisten Entsorgungsbetrieben.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Richtig ausmisten und Entrümpelung